Über das Projekt

Für wen ist diese Webseite?

Diese Website richtet sich vorwiegend an Jugendliche und junge Menschen mit Flucht- oder Migrationsbiografien im Alter von 14 – 24 Jahren, die zuverlässige Informationen im Zusammenhang mit sexueller und reproduktiver Gesundheit suchen. Jugendliche wissen selbst am besten, was sie interessiert und welche Fragen für sie wichtig sind. Hier werden deshalb Fragen beantwortet, welche Jugendliche selbst gestellt und deren Antworten von Expertinnen und Experten sie anschließend auf Verständlichkeit geprüft haben.

Leider können wir bislang noch nicht speziell auf Körper und Sexualität von Trans*Menschen eingehen, da die beteiligten Jugendlichen diese Fragen (noch) nicht gestellt haben. Uns erscheint es sinnvoller, in einem weiteren Projekt gemeinsam mit interessierten zugewanderten Jugendlichen eine Broschüre mit dem Themenschwerpunkt Trans*- und Intergeschlechtlichkeit zu entwickeln.

Wir haben uns auch entschieden, auf dieser Website auf das Gendersternchen* oder den Gendergap (Unterstrich) zu verzichten. Diese Zeichen würden die Lesbarkeit und Verständlichkeit des Textes für die Zielgruppe (die Deutsch noch lernt) bedeutend erschweren und für die Übersetzung Herausforderungen darstellen.

Warum gibt es diese Webseite?

Jugendliche und junge Menschen haben das Recht auf korrekte und verständliche Informationen zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit. Nur so können sie ihre eigene Gesundheit und die ihrer Partner und Partnerinnen schützen.

 

Wie ist dieses Projekt entstanden?

Diese Website ist eine Folge der Youth 4 Youth Broschüren für geflüchtete Jugendliche.
Aus dem Wunsch, geflüchtete Jugendliche im Bereich der HIV-Prävention und der sexuellen und reproduktiven Gesundheit insgesamt besser zu erreichen, entstand 2016 gemeinsam mit vielen Partnern, vor allem der Berliner Arbeitsgruppen „HIV-Prävention und Migration“ sowie „Frauengesundheit Migration“ die Idee, gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen eine Broschüre zu dem Themenfeld zu erarbeiten. Die Netzwerkstelle HIV/AIDS und Migration des Verbands für interkulturelle Arbeit (VIA) e. V. Regionalverband Berlin/Brandenburg e. V. übernahm diesen Auftrag. Dank der Unterstützung des Berliner Senats und des Paritätischen konnte zunächst eine Broschüre für geflüchtete Jungen in arabischer Übersetzung erstellt werden. Sehr schnell zeigte sich eine sehr hohe Nachfrage nach den Youth 4 Youth-Broschüren auch außerhalb Berlins.

Dank der Förderung des Bundesministeriums für Gesundheit, der Stiftung Parität und des hohen Engagements vieler Mitwirkender konnte die Jungenbroschüre für den bundesweiten Bedarf überarbeitet und die Umsetzung dieses Projektes auch für Mädchen und junge Frauen mit Flucht- oder Migrationsbiografie verwirklicht werden. Alle Broschüren wurden auf Arabisch und auf Dari übersetzt. Wir freuen uns besonders, dass auf der Basis dieser Broschüren nun zusätzlich auch die Youth 4 Youth Website vorliegt und damit Jugendliche noch besser erreicht werden können.

Wer hat an diesem Projekt mitgewirkt?

An der Realisierung der Broschüren und der Website waren in einem langen Prozess viele engagierte Menschen und Organisationen beteiligt, vor allem jedoch geflüchtete junge Menschen aus verschiedenen Institutionen. Sie haben sich getraut, an dem Projekt teilzunehmen und ihre teilweise sehr intimen Fragen offenbart. Sie haben unter allen Fragen, die für sie wichtigsten ausgewählt und die Antworten der Experten und Expertinnen auf Verständlichkeit überprüft. Auch an der Gestaltung der Broschüren und der Website waren sie beteiligt.

Ihnen gilt unser besonderer Dank, ebenso wie den Autoren und Autorinnen, welche die Fragen beantwortet haben, sowie allen anderen, die sich für das Projekt eingesetzt, es gefördert und getragen haben.

Herausgeber

Netzwerkstelle HIV/Aids und Migration
Verband für Interkulturelle Arbeit (VIA)
Regionalverband Berlin/Brandenburg e. V.

Petersburger Str. 92
10247 Berlin

Tel: 030-29 00 69 49
Fax: 030-29 00 69 50

netzwerkstelle@via-in-berlin.de

Redaktion Line E. Göttke

Autorinnen und Autoren
Cornelia Bauschke, Lisa Cabrera, Susanne Freund-Fourure, Marion Gottschling, Falco Jan Kranert, Lisa Hütte, Julia Karstädt, Patrizia Lange, Dirk Salfemeier, Cornelia Schnelle (Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung Berlin); Dörte Döring (freie Sexualpädagogin), Elisabeth Fischer (VIA e. V.); Lisa Frey, Melody Ledwon (Familienplanungszentrum Berlin – BALANCE e. V.); Diana Heide, Rita Kühn, Gabrielle Stöcker (pro familia Landesverband NRW e. V.); Luise Ihrig (Berliner Aidshilfe); Stefan Müller (Mann-O-Meter e. V.); Karen Saure (Psychologin); Team pro familia Berlin

andere Mitwirkende
Dr. Abir Alhaj Mawas (Terre des Femmes); Halah Al Hayik, Taryn Walcott (VIA e. V.), Ahmed Awadalla, Celine Simon (Berliner Aidshilfe); Tzvetina Arsova-Netzelmann (SPI Research); Herbert Backes, Susanne Thomann (Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin); Prof. Dr. Theda Borde und Studierende (Alice Salomon Hochschule Berlin); Diana Crăciun, Tanja Gangarova (Deutsche Aidshilfe), Elisabeth Lange (subway); Vera Zinser und Team (JWG Leben, urban social); und viele andere.

Gestaltung Print TEKTEK | Tünya Özdemir

Webdesign kwikwi.org | Kathrin Windhorst

Fachlektorat pro familia NRW e. V. (Mädchenfragen) und Dörte Döring (Jungenfragen)

Arabische Übersetzung Omar Ahmad (Mädchenfragen); Saffana Salmann (Jungenfragen)

 

Diese Website wurde ermöglicht durch Förderung der die Stiftung Parität und der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin)

Youth 4 Youth gibt es auch als Broschüre (Deutsch-Dari oder Deutsch-Arabisch) für Jungen und Mädchen. Die Broschüren können bei der Deutschen Aidshilfe (www.aidshilfe.de) bestellt werden und unter www.migration-gesundheit.bund.de heruntergeladen werden.